StartseiteFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Besuch im Leprakrankenhaus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Rotti




BeitragThema: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 24, 2009 5:26 am

Hallo,
bei unserer wöchentlichen Besucherfahrt von Institutionen, welche wir versuchen zu selektieren um sie mit Hilfsgütern zu bedenken, haben wir dieses
mal das Leprakrankenhaus an der Routa 2 bei Km 81, welches von Mennoniten geleitet wird, Aka, Toni und ich Günther, besucht.
Schon als wir von der Ruta auf das riesen Areal einbogen, sah man sofort, wir
kommen in eine andere Welt. Die Einfahrt, Weiden und Koppeln, perfekt in präpariert und
wohlgenährte edle Rinder waren am grasen.
Nach ca. 1km kamen wir dann zur Rezeption, dort stellten wir uns als Vertreter unseres
Hilfsvereins vor. Wir wurden freundlich begrüßt. Ein Gespräch mit der Direktion war leider nicht möglich, da das ganze Personal in einer Besprechung war. Somit informierten wir uns
bei der Rezeptionistin über das Krankenhaus, die Patienten und wie sich das Krankenhaus finanziert.
Als Antwort bekamen wir, dass es sich zum Teil selbst trägt und von den Mennoniten aus dem Chaco und von einer Organisation aus Deutschland unterstütz wird.
Als wir fragten, ob wir mit unseren vorhandenen Hilfsgütern, sprich Krankenbetten, Ventilatoren und Matratzen etwas zur Unterstützung beitragen könnten, entstand bei uns der Eindruck, dass diese hier nicht benötigt werden, welches auch augenscheinlich zu vernehmen war. Auch war es nicht möglich, direkt Kontakt zu den Erkrankten zu bekommen, um ihnen etwas zukommen lassen zu können.
Denn wir waren uns einig, dass es hier an solchen Sachen nicht fehlt, aber wir dieses
Krankenhaus, welches ja ein allgemein medizinisches Krankenhaus ist, nur Empfehlen können.

Gruss
Rotti
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   Sa Mai 30, 2009 9:01 pm

Hallo Rotti...!
Das hört sich doch gut an.! Schön das Du auch Informationen weiter gibst, aus denen man ersehen kann das nicht alles am Boden liegt, und Hilfe von unterschiedlicher Seite kommt..!
Wichtig ist doch, das es immer noch Menschen gibt die sich uneigennützig, und aus dem Herzen heraus verpflichtet sehen anderen zu helfen.
MfG...Berry... Hier ein Dankessträusschen für euren Verein..
strauß-gif ....
Nach oben Nach unten
Rotti




BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 31, 2009 1:04 am

Hallo Berry,
vielen Dank für das Sträusschen, werde es gerne an unsere Mitglieder und Helfer weiter reichen.
Ja es steckt schon viel Arbeit dahinter, in Deutschland und auch hier in PY.
Wenn man bedenkt, dass fast jeden Monat ein 40Fuss Container hier ankommt,
die in D erst einmal gesammelt, gelagert, dann verladen und dann hier in PY, wieder genau
umgekehrt das Gleiche. Wobei wir hier noch versuchen eine gerechte Verteilung durch zu
führen.
Aber wie schon öfters erwähnt, es macht auch grossen Spass und ist fast ein Fulltimejob, leider ist das Gehalt aber sehr dürftig, da hat man sich an Py angepasst. (lach)

Aber für einen Drink mit Dir bleibt noch die Zeit.
Prost und schöne Pfingsten

grappa

wünscht Rotti


Zuletzt von Rotti am So Mai 31, 2009 4:10 pm bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 31, 2009 4:55 am

Hallo Rotti,
das von Euch besuchte Lepra-Krankenhaus trägt sich tatsächlich selbst, nach meinen Informationen. Auch die Aufenthalts- und Behandlungskosten sind dort nicht von jedermann tragbar. Es gibt aber noch ein Lepra-Krankenhaus, und zwar in Sapucai, das sehr bedürftig sein soll. Ich werde mich mal danach erkundigen und die erhaltenen Informationen hier bekanntgeben.
MfG
Stammtischbruder
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 31, 2009 2:20 pm

Dieses Lepra Krankenhaus auf km 81 ist zweigeteilt.

Das Eine ist die Leprastation und das Andere ist ein normales Krankenhaus.
Ergänzend möchte ich dazu bemerken, das im Krankenhaus nur leichte Operationen durchgeführt werden. Wir erkundigten uns einmal wegen Gebärmutterkrebs und Prostatakrebs und bekamen eine verneinende Antwort.

Wenn jemand wegen Operationen dort nachfragt, dann genau erkundigen, was gemacht wird und was nicht.
Die Attention der Ärzte ist sehr gut, man wird freundlich behandelt und ich kann dieses
Krankenhaus empfehlen.

Das Leprakrankenhaus in Sapucai ist staatlich und wird vom Gesundheitsministerium betrieben.

Gruss Suedschwede Helmut
Nach oben Nach unten
Rotti




BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 31, 2009 2:55 pm

Hallo STTB und Suedschwede,
vieln Dank für die Infos.

Ich würde mich freuen, wenn ich genauer Informationen über diese Krankenhaus erhalten würde.
Denn, wie Suedschwede schon schrieb, wenn es unter staatlicher Leitung und von deren Unterstützung abhängig ist, dann kann ich mir schon vorstellen, was uns bei einem dortigen Besuch erwartet. .Aber schauen wir mal!

Gruss
Rotti
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 31, 2009 3:50 pm

Hallo Rotti,
eben habe ich mich per Telefon mit dem früheren Leiter des Lepra-Krankenhauses in Sapucaí, Herrn Dr. Joachim Walter, unterhalten.
Das Krankenhaus in Sapucai existiert inzwischen nicht mehr, da die wenigen Lepra-Kranken, die es noch gibt, aufgrund neuartiger Heilverfahren inzwischen zu Hause medikamentös behandelt werden, und eine Heilung dauert, ohne im Krankenhaus liegen zu müssen, im Durchschnitt 4 Monate.
In dem ehemaligen Gebäude des Lepra-Krankenhauses Sapucai wohnen im Moment lediglich noch zwei Nonnen, mehr ist nicht mehr da.
Das einzige noch existierende Lepra-Krankenhaus in Paraguay ist das von Euch bereits besuchte am km 81, und dieses erhält genügend Unterstützung einer staatlich subventionierten Organisation in Deutschland und von den Menno-Cooperativen im Chaco, so daß dort für eine zusätzliche Hilfe praktisch kein Bedarf besteht.
Herr Dr. Walter schlägt vor, sich stattdessen um die vielen sich noch in bedauernswertem Zustand befindlichen Kleinkrankenhäuser in den ländlichen Gegenden Paraguays zu kümmern.
Beste Grüße
Stammtischbruder
Nach oben Nach unten
Rotti




BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 31, 2009 5:58 pm

Hallo STTB,
ist ja erfreulich zu lesen, dass man diese Krankheit heute medikamentös zu Hause behandeln kann.
Dem Wunsch, von Herrn Dr. Walter, gehen wir schon lange nach und hat bei uns im Verein auch grosse Priorität.

Gruss
Rotti
Nach oben Nach unten
Piribebuy




BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   So Mai 31, 2009 6:30 pm

Das Thema staatliche Hospitäler ist schier unerschöpflich. Wie Rotti schon andeutete kann sich manch einer keine Vorstellung davon machen welche Zustände teilweise herrschen.

Unser Verein richtet ein großes Auge darauf und wir schaffen dazu an was in unseren Möglichkeiten steht. Allein mit der Vergabe von Hilfsgütern dahin ist aber auch meist allein
nicht getan. Oft muß man selbst bei der Platzierung der Gegenstände behilflich sein, alles erklären und hin und wieder kontrollieren ob alles sich noch dort befindet und nicht zweckentfremdet wurde.

Ein demnächst eintreffendes Röntgengerät werden wir deshalb, von Seiten des Vereins aus, lediglich als Leihgabe zur Verfügung stellen. Es klingt hart aber das ist nur ein kleines Beispiel unserer gemachten Erfahrungen in diesen Bereichen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Besuch im Leprakrankenhaus   Heute um 1:07 am

Nach oben Nach unten
 
Besuch im Leprakrankenhaus
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Besuch im ReKa-Kennel
» Besuch in der Schwerter-Orchideengärtnerei am 13.02.2013
» Ein Besuch bei Michi 2008
» Besuch im Wildfreigehege Saerbeck
» Besuch bei M & M Orchideen in Steinsfeld

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Helfen :: Erste Hilfe aus Zweiter Hand e. V.-
Gehe zu: