StartseiteFAQAnmeldenLogin
Ähnliche Themen
Mitglieder-Karte PY
Mitglieder-Karte


Mitglieder-Karte


Austausch | 
 

 Gedichte, Aphorismen, Texte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Mai 29, 2009 8:31 pm

Da ich heute festgestellt habe, dass einige Mitglieder Interesse an solchen Texten haben, möchte ich diesen Tread einrichten. Manchmal tut es einfach gut, auch mal etwas Tiefsinnigeres zu lesen, oder auch einen Anstoss zu bekommen, sich Gedanken zu machen.
Bitte achtet jedoch auf die Rechte der Verfasser, so dass es keinen Ärger gibt.

In der Hoffnung, dass ich hier Anklang finde, Gruß Grisu.

danke
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Mai 29, 2009 8:40 pm

Das Leben selbst schreibt die Momente des Lebens.
Ohne diese gäbe es keine Hoffnung, kein Glück, keine Liebe.
Je mehr der Druck eines jeden in der heutigen Zeit wächst, desto wichtiger erscheint es,
dass man sich die Zeit nimmt, sich einmal zurückzulehnen.
Die Gedichte, Aphorismen und Texte regen zum Erkennen eigener Lebenslagen und zum Nachdenken an.
Sie widmen sich der Liebe, dem Verletztwerden und neu gefundener Geborgenheit.
Wie könnte ein Leben verlaufen, wenn nicht die täglichen Erlebnisse und immer wieder auffordern würden, neu darüber nachzudenken.
Auch die Kerze des Lebens erlischt einmal. man kann sie jedoch immer wieder anzünden lassen.
(Vorwort zum Buch Momente des Lebens von B.D.)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Mai 29, 2009 8:58 pm

Urteil

Ich urteile über meine Freunde.
Ich urteile über Bekannte.
Ich urteile über Menschen, die ich nicht kenne.
Darf ich jedoch ein Urteil fällen,
bevor ich mich selbst beurteilt habe?
(BD)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Mai 29, 2009 9:02 pm

Glaube

Es gibt Menschen, die Glauben verbinden mit dem Glauben an Gott.
Es gibt Menschen, die Glauben verbinden mit dem Glauben an einem Leben nach dem Tod.
Es gibt Menschen, die Glauben verbinden mit dem Glauben an Übersinnliches.
Ich bin ein Mensch, der verbindet Glauben mit dem Glauben an den Sinn des Lebens.
(BD)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Mai 29, 2009 9:10 pm

Das Leben, ein Puzzle?

Die Teile eines Puzzles ergeben ein vollständiges Bild.
Eines passt ans andere, und doch passt nicht jedes an jede Stelle.
Ist das Leben wie ein Puzzle?
Die Teile, Erfahrungen, Situationen, Charaktere?
Sie passen nicht immer.
Sind sie formbar, das sie passen, wie wir es uns wünschen?
Oder fällt das Bild am Ende doch in sich zusammen?
(BD)
Nach oben Nach unten
Dirk aus PY




BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Mai 29, 2009 9:14 pm

Freunde sind nicht für den täglich gebrauch,
Freunde sind nicht nur Glück und freud,
Freunde sind nicht nur für Trost der Traurigkeit,
Freunde ist nicht nur ein Begriff.

Freunde sind wie Feuer und Wasser,
braucht sie wie die Luft zum Atmen.
Freunde sind etwas Wertvolles!

Freundschaft sind etwas Wundervolles,
denn sie sind selten da und denoch da.

Deshalb halte an sie Fest, sie brauchen dich
wie sie, enttäusche sie nicht und belüg sie nie.



MfG
Dirk
Nach oben Nach unten
http://www.py2you.com
Dirk aus PY




BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Mai 29, 2009 9:30 pm

Ich verlor lange meinen Glauben, zum einen an die Gesellschafft, zum Leben und zu mir.

Heute Glaube ich wieder an mich, an eine andere Welt die wir bereit waren zu betreten.

Heute Glaube ich wieder an das gute im Herzen und glaube an das Licht am Ende des Tunnels das sehr lange Dunkel war.

Glaubst du an den Glauben an das gute im Menschen, wirst du spüren und
sehen das ein kleines lächeln das du ihm schenkst, dir den Glauben
schenkt.


LG
Dirk
Nach oben Nach unten
http://www.py2you.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Sa Mai 30, 2009 3:15 pm

Mauerblümchen

Die Schönheit einer Blumenwiese,
wir sehen sie, sie fällt auf.
Die tristen Gräser scheinen schön,
weil sie neben den Blumen stehen.
Das Mauerblümchen wächst allein,
kaum einem fällt es auf.
Wer es jedoch sieht,
erkennt, in welchen wundervollen Farben es blüht,
erkennt, dass es die Schönheit
eines Blumenmeeres in sich birgt.
(BD)
Nach oben Nach unten
Dirk aus PY




BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Sa Mai 30, 2009 4:55 pm

Wenn dich Dunkelheit umgibt

Aus den Sternen
werd ich ein Stern dir holen.

Stell ihn dir ans Bett
damit er dich anstrahlt,
wenn dich Dunkelheit umgibt.

Sieh, dies ist
deine Milchstraße,
an deren Ende
ich Wache halte.

Komm,
wir werden unser Leben teilen,
damit die Welt
unser Lichtlein sieht.

So auch andere sehen,
nicht alles was einem mit
Dunkelheit umgibt
auch wirklich Dunkel erscheint.

MfG
Dirk
Nach oben Nach unten
http://www.py2you.com
Dirk aus PY




BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Do Jun 04, 2009 3:07 pm

Genügt

Ist es genug wenn man glaubt?
Glaubt man, es ist genug wenn man lebt.
Ist es genug wenn man sieht wie man ist.
Oder Ist man, wenn man glaubt das es genügt?


MfG
Dirk
Nach oben Nach unten
http://www.py2you.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Do Jun 04, 2009 4:24 pm

Reich oder Arm?

Armut, Reichtum....wer bestimmt es? Geld, Macht?
Ist man nicht in aller Armut reicher, wenn Reichtum in Gefühlen vorhanden?
Was nützt denn Materialismus, wenn es niemanden gibt, der Wärme und Liebe
verteilt und auch nimmt.
Im Gegeneinander, im Miteinander austauschen, erfahren und erleben = leben.
Liebe, Zuneigung, Freundschaft ist nicht bezahlbar, also nicht käuflich.
Arme Reiche......, reiche Arme!

mfg
Anne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Do Jun 04, 2009 4:28 pm

100 000 Tränen wie Nebel im Herbst, wenn Einsamkeit Besitz ergreift.
Das Aufwachen daraus, wenn die ersten Sonnenstrahlen Frühling ankündigen.
Mach' die Augen zu, erlebe Dunkelheit die dich umgibt und zaubere mit Deiner
eigenen Phantasie Lichtfelder, die sich konkretisieren können, ein Blumenmeer
inmitten von schneebedeckten Feldern.
Wärme in der Kälte, Freude im Leid.....wie grenzenlos doch die, unsere Möglichkeiten.
Traum? Realität?
So, wie wir es sehen und was wir aus dem Sehen machen, so ist es dann, ein sogenanntes Mischmasch von Traum und Realität.

Es grüßt
Anne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Do Jun 04, 2009 11:22 pm

Hell und Dunkel

Licht, Helligkeit, Sonnenstrahlen,
wie ich sie jeden Tag mit den Augen wahrnehme,
sind sie ein Trugbild?
Bedeutet Licht "leben" auch wenn es im Herzen dunkel ist?
Wenn die Vergangenheit ihren Schatten geworfen hat?
Kann man das Licht, das die Augen wahrnehmen,
in sein Ich transferieren?
Gibt es einen Tag, der folgt,
den die Nacht, die Dämmerung schon abgelöst hat?
Können Menschen, Freunde
einem das Leben, das Licht zurückgeben,
wenn es einem genommen wurde?
Wie dunkel darf es werden,
bevor einem das Leben aus den Händen gleitet,
bevor die ewige Dunkelheit alles andere überschattet?
(BD)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Do Jun 04, 2009 11:26 pm

Freude, Glück, Leiden

Ist es Freude, die Leiden Anderer besiegen helfen zu können?
Ist es Glück, dass Andere und nicht wir leiden?
Leiden wir am Ende nicht selbst,
da uns oft Freude und Glück versagt sind?
(BD)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Do Jun 04, 2009 11:32 pm

Gefühle

Grau, so grau ist der Himmel.
Regentropfen perlen wie Tränen die Fensterscheibe herunter.
Meine Seele lauscht den vertrauten Klängen des Herzen.
Jubel, Freude, Harmonie der Sinne.
Ich bin so voller Glück.
Ich schaue vorwärts, nicht mehr zurück.
Lächelnd laufe ich unter all den Menschen,
möchte meine Liebe zu dir in die Welt hinausschreien.
Sie sollen alle an meinen Gefühlenm teilhaben.
(BD)
Nach oben Nach unten
Dirk aus PY




BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Fr Jun 05, 2009 2:03 am

Leidet ein Mensch wenn er andere leiden sieht?
Oder sieht er drüber weg weil er selber leidet?

Steht man über den der leidet weil man selbst kein Leid empfindet
oder ist das Herz schon so versteinert das es kalt ist!

So drehen sich Leid und eigens leid im Kreis und man vergisst
schnell wer der Andere ist.
(DB)



____________________
MfG Dirk
Nach oben Nach unten
http://www.py2you.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Sa Jun 20, 2009 4:18 pm

Der Gang durchs Leben

Das Meer glitzert wie ein goldener Teppich im Sonnenlicht.
Doch was ist unter der vertrauenerweckenden Oberfläche?
Tiefe, Kälte, Grausamkeit.
Das Meer zeigt nie sein wahres Gesicht.
(BD)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Sa Jun 20, 2009 4:22 pm

Freundschaft

Wir pflanzen Bäume.
Sie wachsen, wir erfreuen uns an ihnen.
Wir fällen Bäume,
um uns an dem Feuer zu wärmen.
Wir lauschen den Klängen des Knisterns im Kamin.
Übrig bleibt nur ein wenig Asche,
die wir arglos wegwerfen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Sa Jun 20, 2009 4:25 pm

Tod

Man sagt, der Tod sei die Erlösung.
Bedeutet der Tod das Ende des Lebens?
Oder ist der Tod, die Dunkelheit, nicht allgegenwärtig in uns?
Ist er nicht einfach auch ein Begriff
für die Leere in dern Herzen der Menschen?
(BD)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Sa Jun 20, 2009 4:31 pm

Irgendwo in meinem Herzen

Irgendwo in meinem Herzen
glaube ich an die Liebe, der ich immer nur flüchtig begegnete.
Irgendwo in meinem Herzen
trage ich die Hoffnung auf ein klein wenig mehr von diesem Glück.
Irgendwo in meinem Herzen
bin ich neidisch auf alle die, die dieses Glück besitzen.
Irgendwo in meinem Herzen
lauert die Angst, dass ich dieser Liebe nie begegnen werde.
Irgendwo in meinem Herzen
ist eine kleine Flamme, die nur darauf wartet, ein Steppenbrand zu werden.
(BD)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Sa Jun 20, 2009 4:35 pm

Gefühle[i]

Gefühle sind wie die Perlen einer Kette,
die man um den Hals trägt.
Nimmt man sie ab,
bleiben sie auf dem Faden der Zweisamkeit.
Lässt man sie fallen,
reißt der Faden, und sie zerspringen.
(BD)
Nach oben Nach unten
Dirk aus PY




BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Mo Jun 22, 2009 2:54 pm

Abschied

Abschied ist ein bisschen wie sterben,
es tut Weh und man hängt durch,
doch man bleibt am Leben.

Abschied ist ein wenig wie vermissen,
man sehnt sich nach etwas was nicht
zu ändern ist, doch Nachts sehnt man
sich mehr denn je.

Abschied ist, als stirbt ein Teil von sich,
doch schaut man in seinem Herzen, so bleibt
die Erinnerung am leben.

Abschied zu nehmen, los zu lassen ist schwer
und tut Weh, doch ohne dieses tut es ein
leben lang noch mehr Weh!

Sich gehen zu lassen, nur noch vermissen,
nicht los zu lassen und keinen Abschied nehmen,
tut allen Weh, die einem etwas Bedeuten.
(DB - 2003)
Nach oben Nach unten
http://www.py2you.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Mo Jun 22, 2009 4:26 pm

Freundschaft

Gleiche Interessen.......so oft.
Verschiedene Meinungen......ab und zu.
Das 'sich sorgen', Freude, wenn du da bist.
Nähe spüren, das 'uns mal in die Arme nehmen'.
Dasein, füreinander,
aber jeden für sich sein Leben leben lassend.
Sagen können was sich in Gedanken abspielt,
ohne den anderen bewußt zu verletzen.
In Wahrheit aufeinander zuwachsen ohne Ketten,
aber auch schrankenlos.
Danke für deine Freundschaft

Es grüßt
Anne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Mo Jun 22, 2009 4:29 pm

Friede

Die Sonne will nicht mehr scheinen,
weil die Tränen unserer Welt hindern und erinnern:
Laßt sie leben, die Liebe, unsere Kinder, die Natur, uns und unsere Sonne.
Dann erst wird sie wieder scheinen,
unsere Welt erwärmen und wir uns mit.
Eis schmilzt in der Wärme, nie in der Kälte.


noch einmal Winkewinke
Anne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Mo Jun 22, 2009 4:39 pm

Kinder

Eine kleine Hand in meiner großen,
was bedeutest du mir?
Viel Arbeit, viel Müh, so manche schlaflose Nacht,
wenn ein Zähnchen mal wieder in die Welt drängt,
mehr Aufgabe ohne den Wunsch aufzugeben.
Mein Lohn ein Lächeln, dieses maßlose Vertrauen,
so glänzende große Augen voller Reinheit und
immer öfter spüre ich:
Meine große Hand in deiner kleinen!


LG Anne
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gedichte, Aphorismen, Texte   Heute um 1:07 am

Nach oben Nach unten
 
Gedichte, Aphorismen, Texte
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Glück einfangen...
» Und es muss mindestens perfekt sein

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Sonstiges :: Gedichte, Aphorismen, Texte-
Gehe zu: